Best Practice

Enerix: Digitalisierung als Bestandteil der Wachstumsstrategie

4
min
Inhaltsverzeichnis

Enerix ist eine führende Fachbetriebskette für Photovoltaikanlagen in Deutschland und Österreich. Seit der Gründung im Jahr 2007 ist das Unternehmen kontinuierlich gewachsen und hat sich mit einem beeindruckende Netzwerk von Fachbetrieben als Vorreiter der Branche etabliert. Um das rasante Wachstum der Firma zu bewältigen und die Wettbewerbsfähigkeit zu steigern, entschied sich Enerix, die Digitalisierung im Unternehmen voranzutreiben.

Als es klar wurde, dass nicht alle Prozesse, notwendigen Funktionen und digitalen Workflows mit den bestehenden Systemen abgedeckt werden konnten – oder nicht nahtlos funktionierten – entschied sich das Unternehmen für die Einführung einer neuen Software. Enerix-Experten bildeten eine Taskforce, um die Anforderungen an eine zentrale Software-Plattform für alle betrieblichen Prozesse zu definieren. Die Taskforce für die Software-Auswahl bestand aus fünf Personen mit unterschiedlichen Fachgebieten und Know-how. Der Auswahlprozess umfasste mehrere Schritte, darunter die Analyse der internen Prozesse bei Enerix, die Ableitung der Anforderungen aus den identifizierten Prozessen sowie die Softwaresuche.

Unterbrechungen im Informationsfluss vermeiden

Als Hauptproblem wurde die Durchgängigkeit der Daten identifiziert, da während der verschiedenen Phasen eines Photovoltaik-Projekts Daten in verschiedenen Formaten erzeugt und in verschiedenen Datenstrukturen gespeichert wurden. Die Herausforderung bestand darin, diese Daten miteinander zu verknüpfen und Unterbrechungen im Informationsfluss zu vermeiden. Obwohl einige Prozesse bereits mit der bestehenden Lösung "kwix" abgebildet wurden, existierten noch viele Medienbrüche, sowie Daten- und Insellösungen (wie Excel, Word, Placetel und Teams). Zudem wurden nicht alle Anforderungen vollständig erfüllt.

Nach einem längeren Auswahlprozess entschied Enerix sich für die ERP-Lösung von Photovate, die auf der Low-Code-Plattform Ninox basiert - eine Entwicklungsplattform, auf den man schnell maßgeschneiderte Software bauen kann.

So überzeuge der Low-Code-Ansatz

Der Ansatz der neuen PV-Lösung überzeugte aus mehreren Gründen:  Zum einen, weil alle ausgewerteten Anforderungsbereichen, einschließlich Automatisierung, Warenwirtschaft, Multiprojektmanagement, Digitale Baustelle und Service, abgedeckt werden können. Zum anderen, weil die Lösung von Ninox-Partner Photovate, mit wenig Aufwand genau auf die Anforderungen von Enerix zugeschnitten werden konnte –und mit dem Unternehmen wachsen kann.

Dies ermöglicht das jeder der über 115 Enerix-Fachbetriebe flexibel in seinem eigenen Tempo vorgehen kann, Prozesse schrittweise digitalisiert und den Umfang der Lösung an die eigenen Bedürfnisse anpassen kann. Dank der Low-Code-Technologie lassen sich Anpassungen und Erweiterungen sehr schnell umsetzen – ohne die sonst übliche aufwändige Programmierung.

„Auf Basis der Ninox-Plattform haben wir ein hochskalierbares ERP-System für Generalunternehmer in der Photovoltaik-Branche entwickelt, die sich in Rekordzeiteinführen lässt“, erklärt Alex Hottong von Photovate (Mehr über diese Lösung erfahren Sie in diesem Webinar: "Photovate: ERP für PV-Projekte").

Durch die implementierte Lösung verfügen alle Fachbetriebe von Enerix nun über ein zentrales Werkzeug für alle Geschäftsprozesse. Es sind keine Workarounds mehr erforderlich, da sämtliche Abläufe von der Kundenanfrage über die Planung von PV-Anlagen bis zur Auftragsabwicklung in einer zentralen Datenbank abgebildet werden.

Die Vorteile: Schnelligkeit und Transparenz

Die durchgängige Digitalisierung über eine zentrale Plattform hat Enerix eine Vielzahl von Vorteilen gebracht. Dazu gehört eine verbesserte Transparenz beim Projektstatus, was zu einer effizienteren Projektkoordination führt.

"Es ist wichtig bei jedem Projekt schnell und einfach zu erkennen, wie weit es ist. Daher wollten wir sicherstellen, dass alle Informationen für eine gute und gewissenhafte Arbeit für unsere Mitarbeiter jederzeit schnell zur Verfügung stehen. Kein Mitarbeiter sollte sich Gedanken darüber machen müssen, wo das Projekt steht, wann Materialnachbestellt werden muss oder wann die Rechnung kommt. Mit Ninox und Photovate ist uns das gelungen", so Stefan Jakob, Geschäftsführer und Mitbegründer von enerix.  

Die neue Lösung ermöglicht außerdem eine effektive Koordination von Material, Lagerbeständen, Montageteams und Kunden, wodurch Material und Personal stets zur richtigen Zeit am richtigen Ort verfügbar sind. Mitarbeiter müssen nicht mehr zwischen verschiedenen Insellösungen wechseln, da sämtliche relevanten Daten nun in einer zentralen Datenbank erfasst werden. Ein praktisches Beispiel ist die schnellere Rechnungserstellung und die verbesserte Nachverfolgung der finanziellen Performance. Darüber hinaus bietet die Lösung personalisierbare Dashboards, die Enerix einen besseren Überblick über Kennzahlen zur Vertriebs- und Projektsteuerung ermöglichen.

Peter Knuth,Geschäftsführer und Mitbegründer von enerix: „Mit nur einer einzigen Plattform haben wir von Beginn an den Überblick. Von der ersten Kundenanfrage, über die Planung und Installation, bis hin zur Beratung haben wir auf einen Klick Einblick in alle Prozesse. Für uns ein Riesengewinn“.

Die PV-Lösung hat dazu beigetragen, die Effizienz und Leistungsfähigkeit von Enerix erheblich zu steigern und das Unternehmen noch erfolgreicher zu machen. Alle Geschäftsprozesse, angefangen beim Erstkontakt bis zur Abnahme von Photovoltaik-Anlagen, werden nun deutlich schneller und effizienter durchgeführt.

Bauen Sie genau das, was Sie brauchen – nicht mehr und nicht weniger.